Gemeinde Sarmede

Die Stadt Sarmede befindet sich in der Provinz Treviso, etwa 60 Kilometer nördlich von Venedig und etwa 35 km nordöstlich von Treviso. Sie hat eine Bevölkerung von 3174 Einwohnern und eine Oberfläche von 17,9 Quadratkilometern . Die verfügt über langjährige Erfahrung in der Verwaltung internationaler Projekten. Insbesondere ist sie international für die Jahresausstellung der Kinderillustrationen bekannt, wobei Sarmede eine beträchtliche Menge an Touristen anzieht. Die Gemeinde verfügt über Personal mit nachgewiesener Erfahrung in administrativen und finanziellen Verwaltung der EU-Mitteln; dabei waren in den letzen Jahren die LEADER-Beiträge über die LAG vorteilhaft. Darüber hinaus verfügen die interne Mitarbeiter dank ihrer jahrelange organisatorische Beteiligung über eine spezifische technische Erfahrung. Schließlich garantiert die finanzielle Tragfähigkeit der Gemeinde die Leistung der Projektaktivitäten und die Erreichung der erwarteten Ergebnisse aus dem Projekt.


Gemeinde Tramonti di Sotto

Die Gemeinde Tramonti di Sotto blickt auf eine mehrjährige Erfahrung im Umgang mit internationalen Veranstaltungen für die Wiederbelebung des Territoriums zurück. Sie ist bekannt für das FESTinVAL (Fest im Tal), ein Event, das Musiker und Touristen aus ganz Europa empfängt. Zudem organisiert sie Initiativen wie „Il Filo del Mosaico“ (der Mosaikfaden) und „ARTinVal“ (Kunst im Tal), die die Künstler in Wohneinheiten unterbringen und die Bürger in die Aufwertung der Gemeinde in künstlerischer Hinsicht einbeziehen. Die Gemeinde Tramonti di Sotto arbeitet aktiv mit vielen anderen Akteuren des Territoriums wie dem Verein Ecomuseo Lis Aganis, dem Verein für soziale Förderung Ubik Art, dem Consorzio Arcometa, in dem die Fremdenverkehrsämter um die Gemeinde Spilimbergo vereinigt sind, und dem Consorzio delle Valli e delle Dolomiti Friulane zusammen. Die technische Leistungsfähigkeit der Verwaltung fußt auf der Beratung eines aus 20 Personen bestehenden Organisationsausschusses und auf der Unterstützung des Fremdenverkehrsamtes Valtramontina. Zusammen mit den lokalen Akteuren plant die Gemeinde Aktionen zur Förderung des Tourismus und zur Verbesserung der sozialen und der Wohnverhältnisse, um die Entvölkerung des Tals umzukehren. Das interne Personal hat dank der Zusammenarbeit mit dem GAL bei der Verwaltung der FEASR-Gelder nachweislich Erfahrung im Umgang mit europäischen Geldern. Die finanzielle Solidität der Gemeinde garantiert die Durchführung der Projektaktivitäten und die Erreichung der erwarteten Projektziele.


Foundation Center Titian  Studien und Cadore

Die Stiftung Research Center Tizian und Cadore, ist eine private Einrichtung ohne Erwerbszweck, die mittels kulturelle und wissenschaftliche Initiativen im Informations, Kultur-, Ausbildungs- und Forschungsbereich und Forschung fördert. Es arbeitet aktiv mit der Stadt Pieve di Cadore. Seit Mai 2017 verwaltet die Stiftung das Fort Montericco kommunales Eigentum, vor kurzem restauriert. Derzeit beherbergt das Fort eine Gruppenausstellung zeitgenössischer Kunst und auch das Projekt zeitgenössischer Tizian wird ins Gebäude stattfinden. Die Stiftung setzt auf qualifiziertes Personal (1 Person), zuständig für das Sekretariat, die Koordination der Aktivitäten, die Projektverwaltung und die Kontrolle des wissenschaftlichen Rates. Erfahrene Mitarbeiter und Freiwillige betreuen das Haus. Die Beiträge für die gewöhnliche Geschäftstätigkeit werden bezogen aus der Region. Sie kommen aus privaten Mitteln für Projekte wie von der Cariverona Stiftung.


RM Regionalmanagement kärnten:mitte GmbH

gegründet in 2015, ist eine regionale Start-up Gesellschaft die in den folgenden Bereichen tätig ist: Implementierung der regionalen Entwicklungsstrategie, die Koordination of Projekte, insbesondere in den ländlichen Gebieten in Mittelkärnten, Bereichsübergreifende Kooperationen im Sinne des Netzworking und die Koordination von Gemeinde-, regionale und Grenzüberschreitende Initiativen, die Initiierung und Koordination von infrastrukturellen Projekten, die Entwicklung und implementierung von europäischen Projekten und –Programme, das Umgehen mit gemeindeübergreifenden ökonomischen Kompetenzen, die Koordination mit dem land Kärnten bezüglich der Entwicklung und Implementierung des Raumstrukturplans, die Beratung von Projektideen, die Entwicklung der regionalen touristischen Strategie, die Unterstützung regionaler ökonomischen und infrastrukturellen Institutionen und Unternehmen.
Es gibt Partnerschaften und strategische Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Partnern. Ein Team ist beauftragt mit dem kulturellen Erbe-Management, inclusive Manager mit intensiver Erfahrung in Projektmanagement und Kooperation, wie auch mit der Entwicklung und Implementierung von Projekten und Programme.
Im übrigen ist das Management involviert in den “Klima- und Energie Modellregionen” (nachhaltiges Tourismus, regionale Mobilität, Promotion von PV-Anlagen und Solarsysteme, Energie-Effizienz, Bewusstseinsbildung, …), die Wartung von Fahrradrouten durch Langzeitarbeitslose, die Promotion und Image-Unterstützung des Görtschitztals.


Das Provincial UNPLI Treviso Committee

Das Provincial UNPLI Treviso Committee fördert und entwickelt Initiativen, zur schutz und zur Erhöhung des Bewusstseins für die ökologische, kulturelle, künstlerische, historische und Vielfalt seines Territoriums. Es ist in zahlreichen Aktivitäten im sozialen Bereich sowie bei der Förderung und Stimulation des lokalen Tourismus beteiligt. Durch eine Vereinbarung mit den Gemeinden, hat es den Vertrag für die Koordinierung der Informationsbüros und Provincial Tourist Reception bekommen. Schließlich ab Februar 2010 hat UNPLI Treviso hat das „Archäologischen Park Didactic Livelet“ übernommen. Dieses Park begrüßt jedes Jahr mehr als, die jedes Jahr mehr als 15.000 Besucher. Die UNPLI Treviso, in Synergie mit dem Regionalkomitee hat im Rahmen verschiedener kulturellen Aktivitäten zusammengearbeitet unter anderem auch bei künstlerischen Projekten, darunter: Das Geheimnis der Veneto und der Prosecco. Im Frühling ‚gewährleisten 10 Mitarbeiter die administrative und operative Nachhaltigkeit des Projektes. Mit einem Jahresumsatz von mehr als 400.000 € verfügt es über die finanzielle Leistungsfähigkeit notwendig, um die erforderlichen Aufgaben zu erfüllen.